Donnerstag, 22. Mai um 13.30
Von-der-Tann-Straße 7

mit Gunter Demnig, Bildhauer und Schöpfer der Stolpersteine

und

Prof. Dr. Michael von Cranach

Ehem. Ärztlicher Direktor des Bezirkskrankenhauses Kaufbeuren,
Leiter der Arbeitsgruppe „Psychiatrie und Fürsorge im Nationalsozialismus“

 

Rund 250.000 Todesopfer sind die bittere und grausame Bilanz der von Hitler angeordneten „Euthanasie“. Historiker bewerten diese groß angelegte Mordkampagne als „Probelauf für den Holocaust“, da viele der Tötungsmethoden der Shoah an diesen Opfern ausprobiert und perfektioniert wurden.

Eines der Opfer war Max Sax. Ärzte der Heil- und Pflegeanstalt Eglfing-Haar, der Vorgängerklinik des heutigen Krankenhauses Haar, ließen ihn am 30. Juli 1943, in seinem 71. Lebensjahr, vorsätzlich verhungern.

Führender Kopf in der Aufklärung und Aufarbeitung dieser massenhaft und systematisch betriebenen Morde ist Prof. Dr. Michael von Cranach, Leiter der Arbeitsgruppe „Psychiatrie und Fürsorge im Nationalsozialismus.

Der Gedenkstein für Max Sax ist der 27. Stolperstein, der in München verlegt wird und zugleich der erste, der an ein Opfer der Krankenmorde erinnert. Sämtliche Steine liegen auf Privatgrund, da ihre Verlegung auf öffentlichem Grund per Stadtratsbeschluss 2004 verboten wurde.

Damit bildet München eine große Ausnahme. Denn mittlerweile gibt es in 18 Ländern Europas rund 46.000 Stolpersteine. Sie liegen in mehr als 1.100 Städten, darunter 55 in Bayern. Damit bilden die Stolpersteine das größte Kunst- und Gedenkprojekt der Welt. Ihre große Verbreitung verdanken die Stolpersteine der überwältigenden Unterstützung aus allen Opfergruppen.

Im September 2014 wird der Münchner Stadtrat eine Anhörung über die Stolpersteine veranstalten und erneut über deren Verlegung auf öffentlichem Grund abstimmen.

Weitere Informationen sind dem untenstehenden Flyer zu entnehmen:


Dokumente:
10998_stolpersteine_flyer_mai14_web.pdf

Gunther Demnig verlegt am 21. Dezember 2013 in München Stolpersteine für zwei Mitglieder von Jehovas Zeugen, die wegen ihrer Überzeugung von den Nazis verfolgt und nach langem Leidensweg ermordet wurden.

Der erste Stolperstein – für Viktoria Klimm – wird um 10 Uhr in der Entenbachstraße 45 in der Au verlegt. Um 11 Uhr folgt die Verlegung eines weiteren Steines – für Rosa Günther – in der Isartalstr. 34 in der Isarvorstadt.

Beide Verlegungen erfolgen auf Privatgrund, denn anders als in mittlerweile 1.100 deutschen und europäischen Städten ist die Verlegung von Stolpersteinen auf öffentlichem Grund in der bayerischen Landeshauptstadt durch einen Stadtrats-Beschluss untersagt.

Weitere Informationen sind dem untenstehenden Flyer zu entnehmen:


Dokumente:
9846_verlegung_dez13.pdf

Am 18. April 2013 um 9 Uhr wird Gunter Demnig Stolpersteine für Sofie & Emanuel Gutmann auf privatem Grund vor dem ehemaligen Kaufhaus Gutmann in der Lindwurmstraße 205 verlegen.

Gleich danach – am 18. April 2013 um 10 Uhr – wird der Künstler drei weitere Stolpersteine in der Widenmayerstraße 16 im Lehel, ebenfalls auf privatem Grund, verlegen. Die Stolpersteine erinnern an Else & Julius Basch und Klara Strauß, die hier gewohnt haben.


Dokumente:
Flyer zur Verlegung in der Lindwurmstraße
Flyer zur Verlegung in der Widenmayerstraße

Der Bezirksausschuss Schwanthalerhöhe hat sich in seiner Sitzung vom 11. Januar für die Verlegung von Stolpersteinen in seinem Bezirk ausgesprochen.


Dokumente:
Beschluss des Bezirksausschusses

Pressespiegel

24.01.2011 Wochenanzeiger München: „Individuelles Gedenken“


„Von öffentlichem Grund und von öffentlicher Hand wurden diese Menschen deportiert und da gehört die Erinnerung an sie auch hin“, so [Antragstellerin im Bezirksausschuss 8, Myriam] Schippers.
Original-Beitrag
Wir trauern tief um Frau Dr. Schultze-Jahn, die uns seit 2004 mit Rat, Tat und ständiger Begleitung unterstützte. Sie war eines der letzten noch lebenden Mitglieder der Weißen Rose.

Dokumente:
409_Schultze-Jahn_24.06.10.pdf
Auch dieses Jahr nimmt die Stolpersteine-Initiative am Corso Leopold teilnehmen. Unser Stand ist auf der Leopoldstraße am "Platz der Schwabinger" zwischen Hohenzollernstraße und Fendstraße, Samstag, 29.5. ab 16 Uhr und Sonntag, 30.5. ab 11 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Dokumente:
411_Einladung_Corso_2010.pdf
Am 7.5.2010 hat sich die SPD-Basis auf dem Münchner Jahresparteitag für Stolpersteine in München ausgesprochen!

In einem Brief an den Fraktionsvorsitzenden der SPD im Stadtrat, Herrn Reissl, verwahrt sich Reiner Bernstein gegen den an diesem Abend gefallenen Vorwurf der persönlichen Bereicherung in Richtung Gunter Demnigs.

Dokumente:
413_Antrag_Stolpersteine_SPD_07.05.10.pdf
414_Brief_an_Reissl_10.05.10.pdf
Aus Anlaß der Verlegung 10 neuer Stolpersteine sendet die Münchner Initiative einen herzlichen Gruß nach Hamburg.

Dokumente:
416_Brief_nach_Hamburg_14.04.10.pdf
...von Dörte Franke am 11.3. um 19 Uhr im Kulturhaus Milbertshofen, Curt-Mezger-Platz 1.

Dokumente:
418_Einladung_Milbertshofen.pdf

Erneut wendet sich die Initiative Stolpersteine für München mit einem Brief an die Öffentlichkeit.


Dokumente:
671_Offener_Brief_05.11.2009.pdf

Die Veranstaltung mit Vortrag und Gespräch am 5. Oktober 2009 im Kunstpavillon, mit der die drei politischen Opfer des Nazi-Regimes Antonie Pfülf, Hermann Frieb und Walter Klingenbeck geehrt wurden, war in mehrfacher Hinsicht ein voller Erfolg. Für sie liegen seit November 2008 "Stolpersteine" in der Halle. Im Beisein von Stadtrat Dr. Florian Roth (Fraktion Die Grünen/Rosa Liste) sowie mehreren Mitgliedern der Bezirksausschüsse versammelten sich mehr als siebzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer, um die Vorträge von Dr. Andreas Heusler (Abteilungsleiter im Stadtarchiv) und von Klaus Bäumler (langjähriger Vorsitzender des Bezirksausschusses Maxvorstadt) mit ihren Überlegungen zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus sowie mit der zeitgeschichtlichen Einbettung der Lebensgeschichte der drei Münchner Opfer zu hören. In seiner Begrüßung drückte der Vorsitzende der "Initiative Stolpersteine für München e.V.", Reiner Bernstein, seine Freude darüber aus, dass Gunter Demnig vor kurzem den Joseph-Neubauer-Preis der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf erhalten und der Zentralrat der Juden in Deutschland die Ehrung in einer Pressemitteilung begrüßt hat. Im Anschluss an die Vorträge entspann sich eine lebhafte Diskussion. Zur Genugtuung der Veranstalter gingen anschließend ungewöhnlich zahlreiche positive Rückmeldungen aus dem Zuhörerkreis ein. Der Verein dankt den beiden Referenten dafür, dass sie ihre Vorträge für unsere Homepage zur Verfügung gestellt haben.


Dokumente:
673_Kunstpavillon-Baeumler_05.10.09.pdf
674_Kunstpavillon-Heusler_05.10.09.pdf
675_Flyer-Kunstpavillon_05.10.09.pdf

Da unseren Verein täglich Anfragen aus dem In- und Ausland erreichen, wird ein erneuter Versuch unternehmen, unsere Argumente für die Verlegung von „Stolpersteinen“ in München vorzutragen


Dokumente:
677_090721-brief-ude.pdf

Am Vormittag und am Mittag des 17. Mai 2009 werden in München auf privatem Grund in der Haydnstraße und in der Kyreinstraße von Gunter Demnig insgesamt 13 Stolpersteine verlegt.


Dokumente:
680_090517-haydnstr.pdf
681_090517-sendling.pdf

Pressespiegel

18.05.2009 Süddeutsche Zeitung: „Stolpersteine der Erinnerung“


Mahnmale für Nazi-Opfer aus der Kyreinstraße
Original-Beitrag

18.05.2009 Sendlinger Anzeiger: „Mit dem Kopf und dem Herzen stolpern“


Die Kritik, die Stolpersteine ermöglichten, dass auf den Namen der Opfer herumgetrampelt werden könne, wies der Bildhauer zurück: "Wer die Namen auf den Steinen lesen will, muss eine Verbeugung vor den Opfern machen", meinte [Gunter Demnig].
Original-Beitrag

11.05.2009 Sendlinger Anzeiger: „Elf Stolpersteine für die Kyreinstraße“


Angestoßen durch die zeitgeschichtliche Stadtteil- und Erinnerungsarbeit der Initiative Historische Lernorte Sendling hat sich die Eigentümergemeinschaft an der Kyreinstraße 3 entschlossen, ein [...] Zeichen der Erinnerung zu setzen. Dies erfolgt unter der Federführung der Initiative Stolpersteine für München e.V.
Original-Beitrag

Am Samstag, den 16. Mai 2009 findet in der Musikhochschule (Arcisstraße) das Treffen von Stolperstein-Initiativen aus ganz Deutschland statt.


Dokumente:
706_090516-treffen-einladg.pdf
Diskurs Initiative Stolpersteine Kontakt