Stolpersteine in München

Gunter Demnig verlegt einen Stolperstein in München auf Privatgrund

Im Juni 2004 hat der Stadtrat die Verlegung von Stolpersteinen in München untersagt.

Seither bemüht sich die Initiative Stolpersteine für München e.V. um Gespräche mit den Verantwortlichen der Stadt. Die öffentlichen Veranstaltungen der Initiative finden große Aufmerksamkeit und Zustimmung. Ungewöhnlich viele Menschen aus unterschiedlichen Bereichen drücken ihr Unverständnis über das Verbot in Briefen, mit Eingaben und durch Leserzuschriften aus; namhafte deutsche und internationale Medien berichten engagiert und ausführlich. Trotz des Verbots der Verlegung übernehmen immer mehr Bürgerinnen und Bürger Patenschaften für Stolpersteine.

Die bereits gespendeten Stolpersteine werden, bis sie vor den authentischen Wohnorten verlegt werden können, in öffentlichen Räumen präsentiert. In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater ist ab 1. September 2005 das Gelände des ehemaligen NS-„Führerbaus“ die erste Installation, der andere in München folgen werden. Regelmäßige Veranstaltungen mit Vertretern aus Kunst, Wissenschaft und Politik begleiten diese Präsentation.

Die Initiative Stolpersteine für München lädt alle Personen, Institutionen und Parteien der Stadt ein, sich am Dialog für eine bürgernahe Gedenkkultur zu beteiligen. In Deutschland und Europa sind inzwischen über 22.000 Stolpersteine in über 530 Städten und Gemeinden verlegt - warum nicht in München?

Diskurs Initiative Stolpersteine Kontakt