Käthe Kaufmann

Käthe Kaufmann
* 08.11.1858 in München,
Kindertransport nach England

Thierschstraße 25, München
Stolperstein verlegt am 10.06.2021

Biografie

Käthe Kaufmann kam am 20. Juli 1926 als einziges Kind des Metallhändlers Adolf Kaufmann und seiner Ehefrau Käthchen, geb. Bing in München zur Welt. Käthes Mutter führte unter der Auf-sicht des Rabbiners Dr. Ehrentreu in der Liebherrstraße 20 und später im 2. Stock des Hauses in der Thierschstraße 25 einen privaten Mittags- und Abendtisch. Kurz nach der Reichspogrom-nacht, am 27. Dezember 1938, musste das Gewerbe abgemeldet werden und Käthes Vater Saly Kaufmann wurde vom 14.11.1938 bis 27.09.1939 in der Strafanstalt Landsberg am Lech-Spötting in „Schutzhaft“ genommen. Nach Verbüßung dieser Haft bemühte er sich vergeblich um Emigra-tion nach Shanghai. Am 27. September 1939 wurde Saly Kaufmann an die Gestapo „überstellt“ und am 30. Dezember 1939 im KZ Sachsenhausen ermordet. Jenny Kaufmann wurde am 20. No-vember 1941 nach Kaunas deportiert und vier Tage später dort ermordet. Käthe konnte im Au-gust 1939 kurz nach ihrem 13. Geburtstag mit einem Kindertransport nach England entkommen. Am 10. Juni 2021 haben die heutigen Bewohner:innen des Hauses in der Thierschstraße 25 auf der Schwelle zum Hauseingang insgesamt sieben Stolpersteine zur Erinnerung an die ermorde-ten vormaligen Bewohner:innen verlegen lassen.